Neubau der Außenanlage


Durch die Erneuerung der Außenanlage wird die bisherige Fläche verdoppelt.
Die unterschiedliche Strukturierung der Außenanlage steigert nicht nur die Attraktivität für die Besucher. Auch die Haltung der Löwen wird dadurch maßgeblich verbessert.

 

Die unterschiedlich gestalteten Liegeflächen, die zu unterschiedlichen Zeiten Schatten und Sonne aufweisen und verschiedenen Liegekomfort bieten, geben den Löwen mehr Optionen, wo sie sich zur Ruhe zurückziehen können.

Die Außenanlage bietet durch ihren Wasserfall auch für die Besucher einen optischen Anreiz, selbst wenn die Tiere Siesta im Schatten halten. Gleichzeitig hat der Wasserfall eine kühlende Wirkung im Gehege, was bei 30 °C im Schatten und Windstille eine wohltuende Abkühlung für die Löwen bietet.

Unterschiedliche Strukturierungen von Baumstämmen und Steinen geben auch den Tierpflegern viel mehr Möglichkeiten die Löwen in ihrem Gehege zu beschäftigen. Durch Futtersuchspiele und verschiedene Duftspiele werden alle Sinne der Tiere angeregt. Da die Tierpfleger das Futter bringen, fehlt den meisten Zootieren der Anreiz von aktiver Nahrungssuche, was in der Wildbahn circa zwei Drittel des Tages ausmacht. Tierbeschäftigung spielt in den modernen Zoos eine große Rolle und wird von der EAZA, dem Dachverband der europäischen zoologischen Betriebe, als einen fundamentalen Bereich in der Zootierhaltung angesehen.

 

 

Für die Besucher bieten ein Panoramapavillon und der große Info-Pavillon / Veranstaltungsraum Schatten, wenn die Sommersonne Wege, Beet- und Gehegeflächen aufheizt. Besonders alle kleinen Besucher und Rollstuhlfahrer haben in den Pavillons die Möglichkeit einen gitterfreien Einblick in die Anlage durch bodentiefe Panoramaglasscheiben zu genießen. So gelingt es mit etwas Glück, dem König der afrikanischen Savanne auf Augenhöhe zu begegnen – ein unvergessliches Erlebnis!

Der Veranstaltungsraum am Löwengehege, direkt neben Kiosk und WC und in unmittelbarer Nähe zum Kinderspielplatz, kann zudem zu unterschiedlichen Gelegenheiten als einzigartiger Veranstaltungsort genutzt werden.
 

 

 


Sowohl der Panoramapavillon als auch der Veranstaltungsraum werden, genauso wie der Beobachtungspunkt direkt am Raubtierhaus und die Mauer im Besucherbereich, detailreich mit original afrikanischen Mustern verziert. Dadurch entsteht für die Besucher ein authentisches Gesamtbild. Holzzäune, als Abgrenzung zum Besucherbereich, geben ein warmes und natürliches Erscheinungsbild und lassen die eher steril zu betrachtenden Sicherheitsvorkehrungen optisch in den Hintergrund treten.
 

 


 

 

 

 

 

 

Seite drucken
Zurück