Erweiterungsbau am Raubtierhaus


Gerade in den Wintermonaten zeigt das Raubtierhaus in seiner Bauweise von 1981 große Schwächen. Auch wenn diese im Sommer eher vernachlässigbar sind, stellen sie im Winter doch Probleme dar, unter anderem auch für die Gesundheit der Tiere.

Der Erweiterungsbau löst alle aktuellen Probleme. Durch angebaute Innengehege müssen die Tiere während der Reinigung im Winter nicht mehr auf die Außenanlage wechseln. Sie wechseln einfach vom vorderen Schaugehege in das für Besucher nicht direkt einsehbare hintere Innengehege. So können die Pfleger die Schaugehege sicher reinigen, ohne dass die Löwen nasskaltem Wetter ausgesetzt sind.
Außerdem wird es dadurch den Pflegern auch im Winter möglich, tagsüber immer wieder die Innengehege neu mit Spielzeug zu bestücken. Dies bedeutet nicht nur eine enorme Bereicherung für die Besucher, die die Löwen in Aktion bei Suchspielen beobachten können, sondern auch für die Tiere, die im Winter weit umfangreicher beschäftigt werden können.

Nach dem Umbau stehen den beiden Löwen in den Innenbereichen insgesamt 4 Innenboxen mit der doppelt Fläche als bisher zur freien Verfügung. Damit gewinnt die winterliche Unterbringung sowohl für die Tiere als auch für die Besucher deutlich an Attraktivität.

  

 

 

Seite drucken
Zurück