Faul hoch drei!


Nun hängen sie zu dritt herum, die Faultiere des Tiergartens Straubing. Passend zum Internationalen Faultiertag am vergangenen Samstag hat kurz zuvor im Exotarium ein junges Faultier das Licht der Welt erblickt! Meist versteckt es sich auf dem Bauch seiner Mutter Juanita, neugierig beäugt von dem Löwenäffchen und den Zwergseidenäffchen.

Wie bei allen Dingen lassen sich Faultiere auch bei der Schwangerschaft enorm viel Zeit: Das junge Faultier ist 11 Monate lang im Bauch seiner Mutter herangewachsen und entsprechend groß und gut entwickelt zur Welt gekommen: Vollkommen befellt, mit einem voll entwickelten Gebiss und offenen Augen blinzelt es zwischen den langen Haaren seiner Mutter hervor. Ob es sich um ein Männchen oder ein Weibchen handelt, weiß man noch nicht. Es wird einige Monate später eine Ultraschalluntersuchung nötig sein, bei dem das Geschlecht des kleinen Faultiers festgestellt wird. Einen Namen haben sich die Tierpfleger jedenfalls schon ausgesucht, passend zu einem bekannten Animationsfilm: Ist es ein Männchen, heißt es „Flash“, der Name für ein Weibchen wäre dementsprechend „Priscilla“.

Leider ist das Exotarium aufgrund der Coronamaßnahmen für Zoobesucher nicht zugänglich. Somit ist auch das junge Faultier derzeit leider nicht zu sehen. Doch nachdem Faultierjunge erst mit knapp einem Jahr selbstständig werden, gibt es sicherlich noch genügend Gelegenheiten, die drei im Exotarium beim gemeinschaftlichen „Abhängen“ zu beobachten. 

 

Seite drucken
Zurück